Die Kreibitzer Messe von Rudolf Nettwall

Zu Beginn unserer Proben zum Einstudieren der Kreibitzer Messe von Rudolf Nettwall möchte ich allen Sangesfreunden und Freundinnen des Schubertchores erklären, warum wir dieses Werk in Kreibitz (Chřbská, Tschechien) und Bautzen (?) aufführen. Uns verbindet eine langjährige Tradition mit den Musikfreunden der Stadt Kreibitz und wir erlebten schon mehrfach Auftritte in dieser Stadt, die uns außerordentliche Freude bereitet hatten. Als besonderes Kunsterlebnis haben die Musikfreunde aus Kreibitz uns vorgeschlagen, die Messe von Rudolf Nettwall zu Himmelfahrt 2017 in der Sankt Georgs Kirche mit Orchester und Chor aus dem Schluckenauer Zipfel und dem Schubertchor aufzuführen. Das ist kein besonderes Jubiläum, denn die Messe wurde 1934 in Kreibitz uraufgeführt, also vor 83 Jahren.

Wer war nun Rudolf Nettwall?

Rudolf Nettwall begann schon Anfang 1930 mit der Komposition und er brauchte vier Jahre zur Vollendung dieses Werkes.

Rudolf Nettwall
Rudolf Nettwall

Er wurde in Kreibitz am 17.10.1891 im Gasthof zum Bergel als 3. Kind von Rudolf und Anna Nettwall, geb. Weiß geboren. Nach dem Besuch der Grundschule in Kreibitz besuchte er die Warnsdorfer Handelsschule und darauf folgte die Lehre als Kaufmann bei der ortsansässigen Firma Anton Fritsche. Einer Weiterbeschäftigung in der Firma Fritsche schloss sich aus Anlass des 100-jährigen Bestehens der Firma im Jahre 1930 die Berufung als Prokurist an. Sein musikalisches Interesse wurde schon sehr zeitig geweckt, so sang er als Junge im Kirchenchor in der Sankt Georgs Kirche mit und nahm Musikunterricht an Klavier und Cello.

1920 gründete er den Männergesangsverein mit Frauenchor, dessen Chorleiter er bis 1945 war. Im Jahre 1920 wurde seine Tochter Annelies und 1928 sein Sohn Roland geboren. Seine Tochter Annelies ist inzwischen 96 Jahre alt und lebt in Delitzsch bei Leipzig. Im Jahre 1946 wurde die Familie wie auch alle anderen Sudetendeutschen aus der Tschechischen Republik vertrieben und fanden in Delitzsch ein neues zu Hause.

Rudolf Nettwall erhielt als Chorleiter großes Ansehen in der Stadt Kreibitz. Unter seiner Leitung wurde viele Konzerte in der Sankt Georgs Kirche, Bauers Gasthof (Geburtsort von Hans-Jürgen) und Ratshaussaal aufgeführt. Rudolf Nettwall konnte seine komponierte Messe in der Heimatkirche in Kreibitz uraufführen. Das Konzert fand große Beachtung am 3. Mai 1934 in der Rumburger Zeitung. Sie schrieben: „ Am 29. April 1934, bei strahlendem Frühlingswetter, kamen aus nah und fern in die Kirche Sankt Georg zahlreiche Besucher und erlebten in der alten herrlich beleuchteten Kirche das Werk des heimischen Komponisten und begeisterten Musikpflegers Rudolf Nettwall, seine schöne, große Messe für gemischten Chor und Orchester“. „Der Kreibitzer Gesangsverein hatte sich gut vorbereitet und erfreute mit dem Orchester die, in begeisterter Stille lauschenden, Zuhörer“.

Nach der Vertreibung aus seinem Heimatland wurde er 1950 Mitglied des neu gegründeten städtischen Orchesters Delitzsch. 1956 begann er mit der Komposition seiner zweiten Kirchenmesse, welche er der Delitzscher Kirchgemeinde Sankt Marien widmete. Sie wurde als deutsche Messe 1960 in Delitzsch uraufgeführt. Seine Liebe zur Musik erhielt er sich bis zum Schluss seines Lebens. Er starb am 15.10.1964 kurz vor seinem 73. Geburtstag in Delitzsch.

Kreibitzer Gesangverein
Kreibitzer Gesangsverein, Rudolf Nettwall, erste Reihe dritter von rechts

Wenn wir als Schubertchor mit den Musikfreunden aus Tschechien die Kreibitzer Messe von Rudolf Nettwall aufführen, dann ist das ein Geschenk an die Kreibitzer die heute in diesem Ort leben. Aber auch ein Geschenk an die Altkreibitzer, die als Deutsche in den Jahren 1945-1946 vertrieben wurden. Heimatfreunde aus dieser Zeit werden zu diesem Anlass anwesend sein. Die Aufführung wird im Rahmen der Heiligen Messe 19.00 Uhr zu Chr. Himmelfahrt, die ein tschechischer Pfarrer hält, sein. Heimatfreundin Annelies Zimmer geb. Nettwall wird ebenfalls anwesend sein und erlebt zum zweiten mal diese Messe ihres Vaters in ihrer Heimatkirche. Im Anschluss werden wir auf Einladung von Annelies Zimmer und Ortsbetreuer Otto Schubert im Rathaussaal zu einem Imbiss und sogenanntem Umtrunk eingeladen und erleben mit den tschechischen Freunden zum Ausklang einige schöne gesellige Stunden.

Notenblatt
Blatt Nr.1

Also, dann gehen wir es gemeinsam an und freuen uns auf ein gut gelungenes Konzert in Kreibitz.

Aufgeschrieben von Hans-Jürgen Rochelt